Zukunft erforschen

Entwicklung von Szenarien für Transfer

Juni 2020

Zusammenfassung

Wir entwickeln in einem mehrstufigen Prozess drei Zukunftsszenarien für die Forschungs- und Innovationslandschaft unter besonderer Berücksichtigung des Transfers, um mögliche zukünftige Entwicklungslinien des Wissens- und Technologietransfers zu diskutieren und Handlungsfelder herauszuarbeiten.

Vorgehen

Hierfür führen wir eine gegenstandsbezogene Trendrecherche durch. Diese befähigt uns neben den großen Megatrends, wie z.B. Globalisierung oder Nachhaltigkeit, auch Subtrends zu identifizieren. Dabei arbeiten wir insbesondere mit visuellen Tools, die uns bei der Aufgabe unterstützen, die abgeleiteten Trends in Cluster überführen zu können.

Im Ergebnis entstehen drei zueinander heterogene, jedoch ineinander homogene Szenarien, die jeweils unterschiedlichen Wissenschaftsverständnissen, -werten und -policies unterliegen. Die Szenarien variieren hinsichtlich ihrer Ausgestaltung über eine Vielzahl von Kategorien hinweg.

Im nächsten Schritt werden diese literaturbasierten Szenarien mit einem ausgewählten Kreis an Expert*innen diskutiert und weiterentwickelt. Hierbei werden Expert*innen unterschiedlicher wissenschaftlicher Fachrichtungen mit den Zukunftsszenarien konfrontiert, nicht nur um externe Expertise und Einschätzungen einzuholen, sondern auch um mögliche blind Spots aufzudecken.

Die finalen Szenarien werden vielfältig verbreitet und dienen als Grundlage für eine gestaltungsorientierte Diskussion über zukünftige Handlungsfelder im Bereich Transfer im Rahmen einer Strategieveranstaltung.

Antonia Muschner

Verantwortliche Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Fraunhofer IAO CeRRI

Kontakt